Chemische Korrosion


Korrosion
Die Oxidation ist ein natürliches Phänomen, das eintritt, wenn ein metallisches Material in Kontakt mit einer sauerstoffreichen Atmosphäre kommt.
Die Korrosion ist das Resultat der chemischen und elektrochemischen Vorgänge, die zur Zerstörung oder Zersetzung des metallischen Materials führen.

Der Korrosionsschutz ist insbesondere bei einem Befestigungssystem einer der wichtigsten Aspekte, wenn es um die Planung von Verbindungen in besonders aggressiven Umgebungen geht.
Bis vor einigen Jahren war sechswertiges Chrom eine der Grundkomponenten beim galvanischen Verzinken, doch haben zahlreiche Richtlinien (RoHS, WEE, ELV) das Vorhandensein von Schwermetallen wie Blei, Quecksilber, Cadmium, PBB, PBDE und sechswertigem Chrom verboten.

Seit 2006 enthalten die Produkte von FAR keine Schwermetalle mehr.

Jeder Produkttyp hat eine spezielle Verzinkung, die für seine übliche Verwendung entwickelt wurde. Sie ist auf der Seite mit den technischen Daten der jeweiligen Befestigungsvorrichtung mit den von den führenden europäischen Automobilherstellern verwendeten Zeichen angegeben.
Andere als die normalerweise vorgesehenen Verzinkungen können ggf. nach Prüfung der technischen Machbarkeit realisiert werden.
Die Widerstandsfähigkeit der Oberflächenbeschichtung auf Zinkbasis kann durch ein Versiegelungsmittel erhöht werden.

Die Blindniete und Blindnietmuttern können auch anderen Korrosionsschutzbehandlungen unterzogen werden, wie z.B.:

  • Vernickeln
  • Zink-Nickel-Beschichtung
  • Verkupfern
  • usw.


Die Korrosionsbeständigkeit wird durch den Salzsprühtest bewertet. Hierbei handelt es sich um einen Versuch, bei dem der Korrosionsvorgang beschleunigt wird, um die Beständigkeit des von der Beschichtung bereitgestellten Schutzes gegen Korrosion einer qualitativen Bewertung zu unterziehen.
Ein direkter Vergleich zwischen den Ergebnissen dieses Tests und dem tatsächlichen Verhalten der eingebauten Komponente ist nicht möglich, weil die Korrosion von zahlreichen Faktoren beeinflusst wird. Zu berücksichtigen sind z.B. die mehr oder weniger stark oxidierende Umgebung, die Art der mit der Komponente in Kontakt befindlichen Materialien, die Verformung der Komponente, durch die die Oberflächenschicht teilweise beschädigen werden kann usw.
Aus diesen Gründen kann im Vorhinein keine bestimmte Korrosionsbeständigkeit garantiert werden.
Allerdings kann man sich an den Richtwerten in der nachstehenden Tabelle orientieren:

Beschichtung Galvanische Verzinkung Anz. Stunden in der Salzsprühnebelkammer
(Beurteilung der Außenfläche mit bloßem Auge)
Weiße Korrosion auf Zink  Rote Korrosion auf Zink
FeZn 5 II helle glänzende Passivierungsschicht 24 72
FeZn7II helle glänzende Passivierungsschicht 24 96
FeZn7IV irisierende Passivierungsschicht 96 168
FeZn7IV S irisierende Passivierungsschicht mit Versiegelung 120 360



Abzuraten ist schließlich von der Verwendung verzinkter Komponenten bei Temperaturen über 250°C, weil sich andernfalls die Zinkschicht, und sei es auch nur teilweise, zersetzt.